Simon Poelchau 01.02.2016 / Kommentare

Nur sozial

Simon Poelchau über die Möglichkeit eines sozialverträglichen Kohleausstiegs

Eigentlich weiß es jeder: Über kurz oder lang muss der Kohleausstieg kommen. Doch wenn es konkret wird, führen die Befürworter der fossilen Energie immer wieder dieselben zwei Argumente ins Feld. Die vorgebliche Sorge um bezahlbaren Strom für die Industrie und einkommensschwache Haushalte ist das eine Argument. Wenn dies nicht mehr funktioniert, dann werden die Arbeitsplätze erwähnt, die an der Kohleverstromung hängen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: