02.02.2016

Zschäpe stellt neuen Befangenheitsantrag

München. Beate Zschäpe hat einen neuen Befangenheitsantrag gegen das Gericht im Münchner NSU-Prozess gestellt. Nach dpa-Informationen reichte die mutmaßliche Rechtsterroristin den Antrag bereits am Wochenende ein. Sie reagiert damit auf die Entscheidung des Gerichts, ihre drei Pflichtverteidiger Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm auf ihren Posten zu belassen. Mit allen Dreien hat sie sich zerstritten. Damit ist unklar, ob der NSU-Prozess diese Woche wie geplant stattfinden kann. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken