02.02.2016

Güterumschlag in den Binnenhäfen rückläufig

Potsdam. Der Güterumschlag in Brandenburger Binnenhäfen ist zurückgegangen. 2014 wurden rund 4,05 Millionen Tonnen umgeschlagen. Das sind 374 000 Tonnen weniger als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt mitteilte. Insgesamt betrachtet wurden mit 2,8 Millionen Tonnen mehr Güter verschifft, als in Brandenburg angelandet wurden (rund 1,2 Millionen Tonnen). Den größten Anteil am Güterumschlag haben mit rund 1,4 Millionen Tonnen Brennstoffe wie Kohle, Rohöl und Erdgas, gefolgt von Sekundärrohstoffen und Abfällen (878 000 Tonnen) sowie Agrarprodukten (688 000 Tonnen). dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken