Erik Eggers, Krakow 02.02.2016 / Sport

Der EM-Titel als Beginn einer neuen Ära?

Viel spricht dafür, dass dieser deutschen Handballmannschaft die Zukunft gehört. Siege allein reichen aber nicht

Manch einer peilt nach dem EM-Erfolg schon die nächsten großen Ziele an. Aber: Ob der Handball jetzt tatsächlich einen Aufschwung erlebt, hängt nicht nur von sportlichen Leistungen ab.

»Nun ja«, sagt Torwart Andreas Wolff mit müden Augen am späten Montagvormittag, »die letzte Nacht war doch recht getränkelastig«. Die deutschen Handballer hatten es in Krakow ordentlich krachen lassen - nach diesem spektakulären Auftritt im Finale um die 12. Europameisterschaft gegen die favorisierten Spanier (24:17). »Jetzt wollen wir diesen Sieg auch richtig genießen«, hatte Bundestrainer Dagur Sigurdsson angekündigt. Und sie begossen diesen Triumph, der ohne Beispiel in der Geschichte des modernen Hallenhandballs ist. »Das ist für mich eine der größten Sensation überhaupt in der Sportgeschichte, das ist nur vergleichbar mit dem Sieg Griechenlands bei der Fußball-EM 2004«, sagte Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: