Clinton reklamiert Sieg nach Kopf-an-Kopf-Rennen mit Sanders

US-Vorwahlen in Iowa: Linker Sozialist nach Auszählung von über 99 Prozent bei 49,6 Prozent / Ex-Außenministerin kommt auf 49,8 Prozent / Bewerber O'Malley steigt aus

Berlin. Trotz des denkbar knappen Ausgangs der ersten US-Vorwahl in Iowa reklamiert die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton den Sieg für sich reklamiert: Es bestehe kein Zweifel daran, dass Clinton die meisten Stimmen gewonnen habe, teilte ihr Wahlkampfteam am Dienstagmorgen mit. Es gebe statistisch gesehen keine Möglichkeit mehr, dass der Senator Bernie Sanders den Vorsprung noch aufholen könnte. Der Chef der Demokratischen Partei in Iowa, Andy McGuire, wollte sich hingegen vor Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses nicht festlegen. In einem Wahlbezirk seien die Stimmen noch nicht ausgezählt worden. Der Ausgang einer Vorwahl der Demokraten in Iowa sei noch nie so eng gewesen, sagte McGuire.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: