BAMF sitzt auf bis zu 770.000 offenen Asyl-Anträgen

Behörden-Chef Frank-Jürgen Weise spricht von ersten Erfolgen bei Beschleunigung der Verfahren / Über eine Million Asylanträge sollen 2016 bearbeitet werden / Länder erhöhen Druck auf Flüchtlingsbehörde

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sitzt noch immer auf hunderttausenden unbeabreiteter Asylanträge. Obwohl täglich 6000 Fälle entschieden werden müssten, schafft die Behörde bisher lediglich ein Drittel davon.

Berlin. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) stellt sich auf die Bearbeitung von gut einer Million Asylanträge in diesem Jahr ein. Mit dem angepeilten Personalstand von insgesamt 7300 Mitarbeitern könnten 1,1 Millionen bis 1,2 Millionen Fälle abschließend beschieden werden, sagte Behördenchef Frank-Jürgen Weise am Freitag in Berlin. Er betonte aber, dass er keine Prognose über die tatsächlich nach Deutschland kommenden Flüchtlinge abgeben wolle.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: