Linke, Grüne: Mehr Protest gegen Pegida wäre gut gewesen

Tausende zu rechtem Aufmarsch in Sachsen gekommen / Pegida-Aktion in Calais aufgelöst / Weniger Rechtsradikale in Prag als erwartet / Hetze gegen Muslime auch in Australien / Aktionstag »Grenzenlose Solidarität«

Update 17.15 Uhr: Mehr Protest gegen Pegida wäre gut gewesen
Der Linken-Vorsitzende von Sachsen, Rico Gebhardt, hat sich enttäuscht über die geringe Zahl von Gegendemonstranten in Dresden gezeigt. Leider überlasse die Mehrheit der Dresdner die Stadt immer noch der rechten Pegida-Bewegung und »wundern sich dann über den schlechten Ruf«. Auch die Grünen-Politikerin Monika Lazar sagte, es wäre »schön gewesen, wenn heute mehr DresdnerInnen gezeigt hätten, dass sie die Meinung von Pegida nicht teilen«. Das Bündnis Dresden Nazifrei hatte vor dem rechten Aufmarsch mit den Worten mobilisiert: »Kommt mit uns auf die Straße und zeigt, dass die wahre Gefahr für unsere Gesellschaft nicht die Schutzsuchenden sind, sondern diejenigen, die ihnen mit Verachtung, Hass und Abschottung begegnen.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: