Sebastian Bähr 08.02.2016 / Inland

Blockupy kommt zurück

Im Herbst 2016 und Frühjahr 2017 vermutlich Mobilisierung nach Berlin

Ein Jahr nach den Protesten in Frankfurt am Main: Die Flüchtlingsbewegung schafft laut den Aktivisten neue Spielräume für eine linke Offensive.

»Aus der deutschen Bundestagswahl 2017 müssen wir eine europäische Angelegenheit machen«, sagt der Aktivist Jan am Sonntag in einem Hörsaal der Technischen Universität Berlin. Es gibt kaum Widerspruch. Nach knapp zwei Tagen Debatte haben sich rund 200 Aktive des aus linken Gruppen, Gewerkschaften und Parteien bestehenden Blockupy-Bündnisses auf einen Fahrplan für die nächsten Monate weitestgehend geeinigt: Es geht nach Berlin, dem »Ort der politischen Macht«, erklären die Aktivisten. Die Stadt ist offenbar gefragt. Für den 9. Februar kündigte der ehemalige Finanzminister Griechenlands Yannis Varoufakis die Gründung der europäischen Bewegung »DiEM 25« in der Volksbühne an. Wie angekündigt erschien er auch auf dem Treffen und sagte unter anderem: »Ich bin hier, um zuzuhören und zu lernen.« Er gründe seine Initiative an bestehenden Ansätzen vorbei, lautete eine Kritik an Varoufakis im Vorfeld der DiEM-Gründung.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: