Mehr Reiche lieben die EU

Studie: 60 Prozent sehen in der Flüchtlingspolitik eine zentrale Aufgabe der EU / Ärmere Schichten eher gegenüber Institutionen kritisch eingestellt / Für 43 Prozent der Wohlhabenden überwiegen die Vorteile

Was sind aus Ihrer Sicht derzeit die wichtigsten Aufgaben, die die Europäische Union bewältigen muss? Überwiegen aus Ihrer Sicht die Vorteile oder die Nachteile der EU? - Die Friedrich-Ebert-Stiftung ließ 7.000 Bürger befragen.

Berlin. Laut einer aktuellen Meinungsumfrage blicken EU-Bürgerinnen und Bürger kritisch auf die Europäische Union. Die Aufgabenverteilung zwischen Union und Nationalstaaten betrachten die Befragten dabei durchaus differenziert. Nationalstaatliche Lösungen fordern die Teilnehmenden bei der Haushaltspolitik und bei sozialpolitischen Themen. Für andere Politikbereiche wünschen sie sich dezidiert gemeinsame europäische Lösungen. So sprachen sich die Befragten in diesen Bereichen für die Verlagerung von Kompetenzen auf die europäische Ebene aus: Außen- und Sicherheitspolitik, Besteuerung globaler Unternehmen, Datenschutz, Energieversorgung. Den Bereich Zuwanderung und Flüchtlingspolitik sehen 60 Prozent aller Befragten als eine zentrale Aufgabe der EU an.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: