Rassisten im Kampf um die Straße

59.000 nahmen 2015 an Aufmärschen von Neonazis teil / Hinzu kamen 43.000 Menschen bei Kundgebungen der rassistischen Pegida und deren regionalen Ablegern / LINKE: Zahlen sollten Alarmsignal sein

Von Mahnwache bis hin zur Großdemonstration – Rechte marschieren an jährlichen Stichtagen, wie der alliierten Bombardierung Dresdens, und am 1. Mai. Aber auch gegen die deutsche Flüchtlingspolitik sind sie auf der Straße.

Berlin. Im vergangenen Jahr haben sich nach Erkenntnissen der Bundesregierung knapp 59.000 Menschen an Aufmärschen von Rechtsextremen beteiligt. Kundgebungen der fremdenfeindlichen Pegida und ihrer regionalen Ableger kamen zusätzlich auf knapp 43.000 Teilnehmer, wie aus einer am heutigen Montag bekannt gewordenen Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. Diese Mobilisierung am rechten Rand sollte »bei allen politisch Verantwortlichen die Alarmglocken laut klingeln lassen«, warnte die Linken-Innenexpertin Ulla Jelpke.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: