Max Böhnel 10.02.2016 / Ausland

New Hampshire: Sanders mit 60 Prozent klar vorn

US-Vorwahlen bei den Demokraten: Ex-Außenministerin Clinton will vor allem bei jungen Menschen aufholen / Rechtsaußen Milliardär Trump bei den Republikanern vorn

»Es ist einfach zu spät für die gleiche alte Establishment-Politik und Establishment-Wirtschaft«, mit diesen Worten hat der Linke Bernie Sanders seine Sieg bei den Vorwahlen im Bundesstaat New Hampshire gefeiert. »Die Leute wollen echte Veränderungen.« Nach Auszählung von 89 Prozent der Stimmbezirke kam der Senator bei der Vorwahl der Demokraten auf 60,0 Prozent. Die frühere Außenministerin Hillary Clinton, die den Vorwahlauftakt vor einer Woche in Iowa noch hauchdünn vor Sanders gelegen hatte, lag bei 38,4 Prozent.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: