11.02.2016

Südkorea schließt Industriepark Kaesong

Seoul. Nach Nordkoreas jüngstem Raketenstart will Südkorea den Nachbarn von einer wichtigen Devisenquelle abschneiden und stoppt deshalb den Betrieb des gemeinsamen Industrieparks. Damit Gelder des Fabrikparks in Kaesong nicht für das nordkoreanische Atomwaffen- und Raketenprogramm genutzt werden, habe die südkoreanische Regierung beschlossen, den Komplex »komplett zu schließen«. Das teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Mittwoch mit. Nordkorea sei informiert worden. Der grenznahe Komplex liegt auf nordkoreanischem Gebiet. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken