12.02.2016

Guerilla will keine Kindersoldaten einsetzen

Rio. Die größte kolumbianische Guerillagruppe FARC will keine Kinder mehr als Soldaten einsetzen. Man wolle damit den Friedensprozess mit der Regierung beschleunigen, erklärten die Rebellen am Rande der Gespräche in der kubanischen Hauptstadt Havanna. Die Vereinten Nationen begrüßten die Ankündigung als »wichtigen Schritt in Richtung Frieden«. Es sei zu hoffen, dass die Entlassung von Jungen, Mädchen und Jugendlichen aus den Reihen der Farc schon vor Abschluss der Verhandlungen beginne. epd/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken