Hendricks fordert deutlich mehr Geld für den Wohnungsbau

Angesichts weiterem Zuzugs von Geflüchteten: Bundesbauministerin Hendricks (SPD) fordert zusätzliche 1,3 Milliarden Euro / Eine Milliarde Euro der zusätzlichen Mittel für sozialen Wohnungsbau / 300 Millionen für soziale Stadtentwicklung

In den Städten und Gemeinden wird sich laut Ministerin Hendricks entscheiden, ob Integration gelinge oder nicht. Bezahlbare Wohnungen und Initiativen, die Menschen in der Nachbarschaft zusammenbringen tun not.

Berlin. Nach Arbeitsministerin Andrea Nahles fordert auch Bauministerin Barbara Hendricks (beide SPD) mehr Geld für die Integration von Flüchtlingen. »Eine Milliarde Euro Bundesmittel zusätzlich für den sozialen Wohnungsbau und 300 Millionen für die soziale Stadtentwicklung sind nötig, um diese große Aufgabe zu bewältigen«, sagte Hendricks den Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe (Freitagsausgaben). »Ich will verhindern, dass es zu Konkurrenz zwischen Einheimischen und Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt kommt.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: