Jonas-Erik Schmidt, dpa 15.02.2016 / Kultur

Deutschland als kostenloses Extra-Blatt für Geflüchtete

Arabischsprachige »Abwab« will bundesweit erste Flüchtlingszeitung sein / Blatt soll monatlich erscheinen und über Werbung finanziert werden / Kommunikationswissenschaftler: Kann Beitrag zur Integration leisten

Der Anstoß kam aus der Wirtschaft - für die Telekommunikations- und Geldtransferbranche sind Geflüchtete eine interessante Zielgruppe. Der Chefredakteur von »Abwab« sieht vor allem einen Auftrag: Deutschland erklären

Ramy Al-Asheqs Laptop will nicht so, wie er will. Er möchte eine Karikatur zeigen, für die nächste Ausgabe seiner Zeitung. Aber der Computer hängt. Er lädt und lädt und lädt, bevor das Bild endlich auftaucht. Al-Asheq kommentiert es recht trocken: »Das ist ein Laptop für Flüchtlinge«, sagt der 26-Jährige. Er lacht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: