Thomas Roser, Studime 16.02.2016 / Ausland

Zwangsheimkehr nach Kosovo

Zehntausende aus dem Kleinstaat suchten ihr Glück in Deutschland - und reisen nun mit leeren Händen zurück

Auswanderer aus Kosovo haben die sogenannte Balkanroute Richtung Westeuropa als erste geebnet. Die meisten werden zur Rückkehr gezwungen. Auf sie wartet zu Hause keine Perspektive.

Wiedersehensfreude kommt bei dem hageren Mann keine auf. Ratlos schweift der Blick von Safet Gerguri über die Hühner vor seinem baufälligen Haus im Kosovo-Dorf Studime. 13 Monate nach seinem Aufbruch in ein vermeintliches besseres Leben ist der 36-jährige Familienvater um seine beiden verkauften Kühe und das verscherbelte Auto ärmer - und eine teure Auswander-Erfahrung reicher.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: