Europa macht dicht

Östliche EU-Staaten beharren auf Abriegelung der Balkan-Route / Merkel setzt weiter auf stärkere Zusammenarbeit mit Ankara / Pro-Asyl warnt vor Abschiebungen in die Türkei und nach Griechenland

Vor dem EU-Gipfel am Donnerstag ist klar: Für die Flüchtlinge ist es fast egal, ob sich die östlichen Mitgliedstaaten oder die Bundesregierung bei den Verhandlungen durchsetzt. Rauer wird das Klima für Asylsuchende auf jeden Fall.

Brüssel/Prag. Vor dem EU-Gipfel zur Asylpolitik am Donnerstag und Freitag machen wichtige östliche Mitgliedstaaten gemeinsam Front für einen weiteren asylfeindlichen Kurs der EU. Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei berieten am Montag in Prag mit Mazedonien darüber, wie man die sogenannte Balkan-Route an der Grenze zu Griechenland abschotten könnte. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn warnte die vier Länder der sogenannten Visegrad-Gruppe davor, in der Flüchtlingskrise einen «Verein der Abtrünnigen» zu bilden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: