Rekord beim öffentlichen Personenverkehr

Bus- und Bahn-Fahrgastzahlen stiegen von 2014 auf 2015 um 0,4 Prozent / Zuwachs des Bus-Fernverkehrs um ein Viertel / 4 Prozent mehr Flugpassagiere / Bahn-Fernverkehr legt leicht zu

Obwohl viele Pendler weiterhin lieber ihr Privatfahrzeuge nutzen, stiegen die Fahrgastzahlen des öffentlichen Personenverkehrs in Deutschland dennoch deutlich an. Dies liegt auch an wachsenden Beschäftigungszahlen.

Wiesbaden. Mehr Menschen in Deutschland arbeiten - auch das lässt die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen weiter steigen. Rund 11,17 Milliarden Fahrgäste waren 2015 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts auf kurzen und langen Strecken unterwegs, so viele wie nie zuvor. Im Vergleich zum Jahr zuvor stieg die Zahl der Bus- und Bahn-Fahrgäste um 0,4 Prozent, wie das Bundesamt in Wiesbaden errechnete. Im Jahr 2004 waren erst gut 10 Milliarden Fahrten gezählt worden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: