Martin Kröger 24.02.2016 / Berlin / Brandenburg

Kompromiss auf Bezirkskosten

Martin Kröger über die Einigung um Asylstandorte zwischen SPD und CDU

Ausgestanden ist die Debatte um die Standorte für Flüchtlingsunterkünfte nicht: Der Senat hat den internen Streit und mit denBezirken lediglich aufgeschoben. Mit teilweise grotessken politschen Mitteln.

Ausgestanden ist die Debatte um die Standorte für Flüchtlingsunterkünfte nicht. Doch mit dem Schachzug, einen Teil der Entscheidungen auf die Zeit nach einer Bedarfsanalyse im kommenden Mai zu schieben, hat der Senat den internen Streit, aber auch die Auseinandersetzung mit den Bezirken lediglich aufgeschoben. Medial hatte der Zoff über Listen zu den maximal 90 Standorten für Container- und Modularstandorte der Großen Koalition weiter geschadet.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: