Schüsse auf Asylunterkunft in Gräfenhainichen

2016: Schon über 50 Angriffe auf Asylunterkünfte in NRW / 17 Brandstiftungen: Innenminister Jäger spricht von »Nazi-Methoden« / Rechtsextremismus-Experte warnt: NPD nicht schon abschreiben

Berlin. In Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt ist erneut eine geplante Asylunterkunft angegriffen worden. Unbekannte schossen in der Nacht zum Samstag auf das Gebäude, berichtet die Polizei. Ein Sprecher sagte laut »Mitteldeutsche Zeitung«, dies sei »eine neue Qualität der Gewalt«. Offenbar handelt es sich bei der Tatwaffe um eine »erlaubnispflichtige Waffe«. Die Polizei ermittelt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: