Nach den Märzwahlen: Gabriel droht mit Weitermachen

SPD-Chef will auch bei schlechtem Ergebnis nicht zurücktreten: Werde nicht in der Krise davonlaufen / Deutschland nicht durch AfD repräsentiert, «sondern durch Menschen, die hart arbeiten»

Berlin. SPD-Chef Sigmar Gabriel hat einen Rücktritt nach den Landtagswahlen am 13. März ausgeschlossen. Auch bei einem schlechten SPD-Ergebnis in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt, werde er keine Konsequenzen ziehen, sagte er der «Bild am Sonntag». Warum sollte ein Bundesvorsitzender einer Partei nach Landtagswahlen zurücktreten? Wenn die CDU-Vorsitzende Angela Merkel immer zurückgetreten wäre, wenn die CDU eine Landtagswahl verloren hat, dann wäre sie schon lange nicht mehr Kanzlerin«, so der SPD-Chef.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: