Martin Ling 02.03.2016 / Kommentare

Macri hofiert die Geier

Martin Ling über die Einigung Argentiniens mit den Hedgefonds

Ein staatliches Insolvenzrecht ist längst überfällig. Das zeigt der Fall Argentiniens sehr deutlich. Das sieht auch die UNO-Vollversammlung mit großer Mehrheit so. Dagegen sind unter anderem die USA und Deutschland.

Es ist eine Einigung mit bitterem Beigeschmack: Umschuldungsverweigerung ist ein lohnendes Geschäft, Verzicht auf Ansprüche ist dumm, die sozialen Kosten in den Schuldnerländern sind einerlei. Auf dieser Grundlage hat sich Argentiniens rechte Regierung von Mauricio Macri zu einer Einigung mit Hedgefonds bereitgefunden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: