Grünen-Politiker Volker Beck legt Ämter nieder

Abgeordneter will sich nach Berichten über angeblichen Drogenkonsum als innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion zurückziehen / Staatsanwaltschaft bestätigt Fund einer »betäubungsmittelverdächtigen Substanz« / LINKE verurteilt rechte Hetzjagd

Berlin. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck (55) stellte am Mittwoch überraschend mit sofortiger Wirkung alle seine Ämter der Fraktion zur Verfügung. Nach einem Bericht der »Bild«-Zeitung soll der innenpolitische Sprecher der Grünen am Dienstag von der Berliner Polizei mit Drogen erwischt worden sein. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin sagte dem Blatt am Mittwoch, bei Beck seien 0,6 Gramm einer »betäubungsmittelsuspekten Substanz« gefunden worden. Gegenüber der dpa bestätigte ein Sprecher, dass der verdächtige Stoff bei Beck während einer Kontrolle am Dienstagabend gefunden wurde. Nach »Bild«-Informationen könnte der Verdacht bestehen, es handele sich bei der gefundenen Substanz möglicherweise um Crystal Meth. Das muss nach Auskunft der Staatsanwaltschaft aber noch untersucht werden. Es gebe einen Anfangsverdacht gegen Beck. Derzeit werde aber nicht gegen ihn ermittelt, betonte der Sprecher und verwies auf die Immunität Becks, die ihn als Bundestagsabgeordneter vor Strafverfolgung schützt. Die Staatsanwaltschaft kann die Aufhebung der Immunität beim Bundestag beantragen, in der Regel wird einem solchen Antrag zugestimmt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: