Oliver Kern 03.03.2016 / Sport

Rätselraten vor der Biathlon-WM

Ein ungewöhnlicher Saisonverlauf machte aus der Vorbereitung auf die Titelkämpfe in Oslo ein Experiment

Trotz Krankheiten und Reisestress freuen sich die deutschen Biathleten auf eine stimmungsvolle Weltmeisterschaft im norwegischen Oslo. Am Holmenkollen wollen sie wieder nach Medaillen greifen.

Als die deutsche Biathlonmannschaft am Dienstag in Oslo ankam, zeigte ihr der Holmenkollen gleich mal sein trübes Gesicht. Tief in Nebel gehüllt war kaum etwas von den WM-Vorbereitungen am »heiligen« Skiberg der Norweger zu erkennen, und auch für die kommenden Tage ist feuchtes Schmuddelwetter angesagt. Die Bilder der schneebedeckten Hügel unter strahlend blauem Himmel, für die der Holmenkollen spätestens seit der Nordischen Ski-WM 2011 ebenso berühmt ist, werden die Biathlonfans wohl erst in der zweiten WM-Woche zu sehen bekommen. Zum Glück strecken sich die Titelkämpfe der skilaufenden Schützen mittlerweile ja über elf Tage.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: