Jürgen Amendt 05.03.2016 / Kultur

Woher kommst Du denn?

Erika Steinbach fürchtet das Aussterben der Deutschen. Ihr deshalb Rassismus vorzuwerfen, ist dennoch falsch

Ein Deutscher, der Ende des 19. Jahrhunderts lebte, würde das »deutsche Volk« des Jahres 2016 kaum als solches identifizieren können. Nein, Deutschland schafft sich nicht ab. Es erschafft sich bloß gerade wieder neu.

Erika Steinbach, Bundestagsabgeordnete der CDU, hat zu Beginn der Woche mit einem via Twitter verbreiteten Bild für Aufregung gesorgt. Auf dem Foto war ein kleines, hellhäutiges blondes Kind zu sehen, dass von einer Menge dunkelhäutiger, in bunte Gewänder gekleideter Menschen umringt wird, die das Kind erstaunt betrachten. Über dem Foto hat hat die Politikerin schriftlich vermerkt: »Deutschland 2030«, darunter die an das Kind gerichtete Frage: »Woher kommst Du denn?« Auf den anschwellenden Protestgesang der politischen Öffentlichkeit antwortete Steinbach mit der Bemerkung, dass die Daten der Bevölkerungsstatistik darauf hindeuteten, dass es in Deutschland in 14 Jahren wirklich so wie auf dem Bild aussehen könnte. »In Großstädten gibt es jetzt schon einen erheblichen Anteil nichtdeutscher Bevölkerung«, erklärte Steinbach.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: