Tomas Morgenstern 10.03.2016 / Berlin / Brandenburg

Rauchzeichen über Schönefeld

Fehlende Unterlagen für die Entrauchungsanlage nähren Zweifel am BER-Eröffnungstermin

Kann der Hauptstadtflughafen BER eigentlich noch im Herbst 2017 in Betrieb gehen? Angesichts der neuerlichen Verzögerungen bei der Baugenehmigung gerät das Unternehmen noch stärker unter Druck.

Die Entrauchungsanlage des Terminal-Gebäudes ist seit jeher die Achillesferse des künftigen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld. Nicht zuletzt, weil sie nicht genehmigungsfähig war, hatten die Verantwortlichen die geplante Flughafeneröffnung 2012 abblasen müssen. Nun hat ein Schreiben des zuständigen Bauordnungsamtes des Landkreises Dahme-Spreewald an die Flughafengesellschaft FBB erneut den Brandschutz am Terminal in den Fokus gerückt. Nachforderungen der Behörde im laufenden Genehmigungsverfahren für den notwendigen Umbau der Entrauchungsanlage »gefährden die geplante Inbetriebnahme des künftigen Berliner Flughafens«, hatte daraufhin »Der Tagesspiegel« am Mittwoch geschlussfolgert.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: