Von com
12.03.2016

Myfest gerettet

Am 1. Mai wird es in Kreuzberg doch ein Myfest geben. Die Gespräche zwischen Senatsverwaltung, Organisatoren und Polizei hätten »zu einem Durchbruch geführt«, teilte Innensenator Frank Henkel (CDU) mit. Das Myfest-Team meldete, sie hätten ein »tragfähiges Konzept« durchgesetzt, das »alle Interessen« berücksichtige. Politische Forderungen sollen durch Versammlungen in der Vordergrund treten. Auch die zeitliche Begrenzung des Bühnenprogramms bis 22 Uhr käme den Bewohnern entgegen. Das »Revolutionäre 1.-Mai-Bündnis« ruft jedoch dazu auf, das Myfest durch ein »Kiezfest von unten« zu ersetzen. com

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken