Proteste stoppen Wahlkampf von Trump

Rassistischer Milliardär sagt Auftritt in Chicago wegen Aktion von Kritikern ab / Auseinandersetzungen zwischen Anhängern und Gegnern des Rechtspopulisten

Berlin. Zahlreiche Protestierende haben einen Wahlkampfauftritt des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump in einer Sporthalle der Universität in Chicago verhindert. Hunderte Demonstranten, vor allem Schwarze und Latinos, hatten sich unter die Trump-Anhänger in einer Sporthalle gemischt und dort wie auch vor dem Gebäude gegen Trumps rassistische und muslimfeindliche Äußerungen protestiert. »Wir sind keine Vergewaltiger«, stand auf einem Plakat in Anspielung auf Trumps Äußerungen über mexikanische Einwanderer.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: