Rohrbomben-Anschlag auf Wohnhaus von Flüchtlingen

Sprengsatz in Eisenach mit Hakenkreuz / Razzia bei Neonazis in Oberfranken und Niederbayern / 16-Jähriger Asylsuchender in Bautzen zusammengeschlagen

Berlin. Wie erst jetzt bekannt wurde, hat es bereits in der Nacht zum 4. März einen Anschlag mit einer Rohrbombe auf ein Haus syrischer Flüchtlinge in Eisenach gegeben. Dies berichtet das Portal inSüdthüringen.de unter Berufung auf die Polizei. Der Sprengsatz habe eine Größe von 40 Mal 8 Zentimetern, darauf habe der rechtsradikale Täter ein Hakenkreuz angebracht. Der Fall wurde der Polizei erst am Samstag gemeldet, die Kriminalpolizei Gotha ermittelt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: