Nicolas Šustr 14.03.2016 / Berlin / Brandenburg

Grüne wollen endlich mitregieren

Partei bestätigtet Vierer-Spitzenteam auf der Landesliste / Nur 61 Prozent der anwesenden Mitglieder wollen Ramona Pop als Nummer Eins

Ausgerechnet die Spitzenkandidatin schneidet vergleichsweise schlecht ab, ansonsten verläuft die Listenwahl recht harmonisch.

»Der grüne Balken soll wachsen am Wahlabend und keiner soll mehr an uns vorbeikommen«, wünschte sich die Fraktionschefin Ramona Pop. Sie kandidierte für Platz eins der Landesliste bei Landesmitgliederversammlung am Sonnabend im ehemaligen Kino Kosmos in Friedrichshain. Nur knapp 61 Prozent der 756 abstimmenden Mitglieder votierten für sie. »Sozialistische Ergebnisse gibt es bei uns nicht«, kommentierte Pop das. Tatsächlich ist das kein Traumergebnis, allerdings ist das in der wenig konfliktscheuen Partei auch kein Riesendrama. Geahnt hat sie das Ergebnis wohl, schließlich appellierte sie eindringlich »gemeinsam für die grüne Sache« zu kämpfen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: