Ver.di-Chef sieht Erfolge bei Amazon-Streiks

Bsirske: Lohnerhöhungen und Zahlung von Weihnachtsgeld seien direkte Reaktionen auf Proteste

Berlin. Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, wertet die Streiks beim US-Onlinehändler Amazon als Erfolg. Die ersten Arbeitsniederlegungen habe es mit einem Belegschaftsteil in einem Versandzentrum gegeben - inzwischen gebe es hierzulande acht Auslieferungszentren, und in sieben davon beteiligten sich die Mitarbeiter an Streiks, sagte Bsirske dem »Tagesspiegel« (Montagsausgabe). »Das zeigt, dass wir vorangekommen sind.«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: