Manfred Maurer 15.03.2016 / Ausland

Österreich verstärkt Grenzkontrollen

Regierung in Wien treibt die Abschottung des Alpenlandes weiter voran / Südtiroler Landesregierung sieht europäisches Konzept gefährdet

Österreich plant nun auch am Brenner Grenzkontrollen. Der Plan spaltet Tirol: Während das zu Österreich gehörende Nordtirol die Grenzkontrollen befürwortet, ist das italienische Südtirol strikt dagegen.

Wien. Die Vereinigung war nicht von Dauer. Es war ein Volksfest, als die Landeshauptleute von Nord- und Südtirol am 1. April 1998 am Brenner die Schilder mit der Aufschrift »Grenzkontrolle« abmontierten. Österreich war nun Mitglied im Schengengebiet und freute sich gerade hier an der Grenze zu Italien - mitten durch Tirol - über den historischen Schritt. Mittlerweile steht aber neben dem Ortschild der Gemeinde Gries am Brenner schon wieder eine große Tafel mit der Aufschrift »Republik Österreich – Grenzübergangsstelle«. Sie symbolisiert die Wiederkehr der Grenzkontrollen in Europa, die demnächst auch hier stattfinden werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: