16.03.2016

Gewalt und Korruption in Guatemala

Guatemala-Stadt. Die Schwäche der staatlichen Institutionen in Guatemala begünstigt nach Einschätzungen von Menschenrechtlern Gewalt, Straflosigkeit und Korruption. Das Land laufe Gefahr, Rückschritte zu machen, hieß es in einem jetzt vorgelegten Bericht der Interamerikanischen Menschenrechtskommission. Armut, Rassismus, Diskriminierung und Exklusion würden die Probleme seit Jahrzehnten verstärken. dpa/nd

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken