Verbraucherzentrale: Bahn muss kundenfreundlich werden

Nach Bekanntgabe des Milliardenverlusts: Verbraucherzentrale fordert unabhängige Qualitätsberichte / Schienengüterverkehr laut Bahn »größte Baustelle« / Gewerkschaft warnt vor Stellenabbau als Antwort auf die Krise

Berlin. Erstmals seit mehr als zehn Jahren ist die Deutsche Bahn (DB) wieder in die roten Zahlen gerutscht. Der Konzern schloss das Jahr 2015 mit einem Verlust von 1,311 Milliarden Euro ab, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin bekanntgab. »Wir haben nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten«, räumte Bahn-Chef Rüdiger Grube ein.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: