Schnellsuche

Suchen auf neues-deutschland.de:

Robert D. Meyer 18.03.2016 / Netzwoche

Petrys Pressefreiheit

Über den zweifelhaften Umgang der AfD-Vorsitzenden mit Journalisten und den Fall Dunja Hayali

Frauke Petry gilt nicht erst seit kurzem als Politikerin, deren Umgang mit Journalisten noch maßgeblicher als bei anderen prominenten Parteigängern davon abhängt, ob Medienvertreter auf AfD-Parteilinie berichten. Schreibt irgendwo im Lande ein Journalist über den »kriminellen Ausländer«, kann er sich des Wohlwollens aus dem rechten Lager gewiss sein. Den Titel »Lügen-« oder die in Petrys Sprachgebrauch eher geläufige Bezeichnung »Pinocchiopresse« verdient sich, wer die AfD in Verbindung mit wachsendem Rassismus nennt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Empfehlen bei Facebook, Twitter, Google Plus

1 Kommentar Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Artikel des Blogs

Über diesen Blog

Netzwoche

Das aktuellste aus der Blogosphäre!

Blogs-Übersicht

Werbung:

Werbung:

Hinweis zum Datenschutz: Wir setzen für unsere Zugriffsstatistiken das Programm Piwik ein.

Besuche und Aktionen auf dieser Webseite werden statistisch erfasst und ausschließlich anonymisiert gespeichert.