Opposition: »Solidarrente« bleibt Armutsrente

Linkenpolitiker Birkwald: Der Name ist ein Hohn / Kurth: Pensionären stehen »schwierige Zeiten« bevor - Rentenerhöhung wird Ausnahme bleiben

Berlin. Die Große Koalition plant eine Mindest- oder Lebensleistungsrente - doch die Opposition hält das Vorhaben mit dem wohlklingenden Namen »Solidarrente« für alles andere als ausreichend. Für eine bessere Absicherung der Rente forderten der Linkenpolitiker Matthias W. Birkwald und der Grünen-Rentenexperte Markus Kurth einen deutlichen Kurswechsel in der Alterssicherung. Die geplante »Solidarrente« spreche ihrem Namen Hohn, so Birkwald.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: