Obama zu Besuch: »Wie geht's, Kuba?«

Historische Visite des US-Präsidenten / Regen und Außenminister Rodríguez beim Empfang / Regierungsgegnerinnen in Gewahrsam genommen

Berlin. Ein heftiger Tropenregen und nur der Außenminister Bruno Rodríguez am Flughafen in Havanna: Der Empfang von US-Präsident Barack Obama in Kuba ist vielleicht etwas anders ausgefallen, als es der historische Anlass hatte erwarten lassen. Kubas Staatschef Raúl Castro wird Obama erst am Montag zu einer längeren Unterredung treffen, dann ist aber auch ein Staatsdinner geplant. Dennoch: Obama ist als erster amtierender US-Präsident seit fast 90 Jahren auf Kuba zu Besuch. Seine dreitägige Visite markiert den bisherigen Höhepunkt des Annäherungskurses zwischen den Ländern, die lange Zeit im Konflikt standen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: