Abschluss und Auflösung eines Mietvertrags

Mietrecht (Teil 2)

Mieter und Vermieter sollen als gleichberechtigte Vertragspartner die Bedingungen eines Mietvertrags frei aushandeln können. Und die Praxis? Fast immer wird Ihnen der Vermieter einen fertig vorbereiteten Vertrag zur Unterschrift vorlegen. Versuchen Sie, sich vorher einen Vertragsentwurf übermitteln zu lassen, oder bitten Sie sich »Bedenkzeit« aus, um sich über den noch nicht unterschriebenen Vertrag beraten zu lassen. Schließlich stellt sich eines Tages die Frage: »Wie komme ich wieder aus dem Vertrag heraus?«

Vertragliche »Nebenpflichten« der Mieter – Mietsicherheit (Kaution)

Meist verlangt der Vermieter bei Vertragsabschluss eine Mietsicherheit - eine Barkaution. Sie darf höchstens das Dreifache der bei Beginn des Mietverhältnisses vereinbarten Nettokaltmiete (ohne Vorauszahlungen für Heiz- und Warmwasserkosten sowie gesondert abzurechnende Betriebskosten) betragen. Sie dürfen die Kaution in drei monatlichen Teilbeträgen zahlen, die erste Zahlung mit der ersten Monatsmiete. Seit 1. Mai 2013 ist ausdrücklich geregelt, dass die weiteren Raten zusammen mit den unmittelbar folgenden Mietzahlungen fällig werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: