FBI möglicherweise nicht auf Apple angewiesen

Geheimdienste könnten ohne Hilfe des Software-Giganten iPhones knacken

Das FBI kann in einem heftig umkämpften Fall ein iPhone in Kalifornien möglicherweise doch ohne Hilfe von Apple entsperren. Die Diskussion um Verschlüsselung dürfte auch dann nicht vom Tisch sein.

Los Angeles. Im festgefahrenen Streit zwischen Apple und der US-Regierung um das Entsperren eines iPhones zeichnet sich eine überraschende Wende ab. Der Bundespolizei FBI sei ein Weg vorgeschlagen worden, an die Daten im iPhone eines toten Attentäters auch ohne Hilfe von Apple zu kommen, erklärte die Regierungsseite am späten Montag. Deshalb wurde eine in dem Gerichtsverfahren in Kalifornien auf Dienstag angesetzte Anhörung auf Antrag der Behörden abgesagt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: