Velten Schäfer 23.03.2016 / Kommentare

Ethischer Purzelbaum

Velten Schäfer über die Empfehlung des Ethikrates zur Embryonenspende

Es ist richtig, sich den ethischen Fragen vom Kinde aus zu nähern. Man kann Elternschaft für mehr sozial denn biologisch halten, doch sollten die so erzeugten Menschen ihre »leiblichen« Verwandten kennenlernen dürfen.

Es ist gut, dass der Ethikrat eine Regelung der Embryonenspende fordert: Denn es ist inzwischen recht erfolgversprechend, Frauen mit Kinderwunsch »fremde« Embryonen einzusetzen. Deshalb wird es auch gemacht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: