Bad Aibling: Fahrdienstleiter drückte falsche Notruftaste

Bayerns Innenminister Herrmann (CSU) schildert neue Erkenntnisse zum Zugunglück

Erst ein falsches Signal gesendet, dann auch noch die falsche Notruftaste gedrückt: Nach neuen Erkenntnissen geht das Bahnunglück in Bad Aibling auf eine tragische Verkettung gleich mehrerer Irrtümer zurück. Ein technischer Defekt gilt als »ausgeschlossen«.

Berlin. Das schwere Zugunglück im bayerischen Bad Aibling ist nach Angaben der Landesregierung auf einen doppelten Irrtum des Fahrdienstleiters zurückzuführen. »Es war eine ganz besonders tragische Verkettung von gleich zwei Fehlleistungen«, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der »Bild«-Zeitung (Dienstag; online Montag). Nachdem der Mann die eingleisige Strecke für zwei Züge gleichzeitig freigegeben hatte, sei ihm noch ein weiterer verhängnisvoller Fehler unterlaufen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: