Bengt Arvidsson, Stockholm 31.03.2016 / Vermischtes

Sonnenmangel ist so gefährlich wie Rauchen

Forscher empfehlen 30 Minuten Sonne pro Tag

Ein Mangel an Sonne erhöht das Risiko, vorzeitig an Herz- und Kreislauferkrankungen zu sterben. Laut einer schwedischen Studie ist die Wahrscheinlichkeit dabei genauso hoch wie beim Zigarettenkonsum.

Ausgiebige Sonnenbäder am Strand und im Solarium galten bis in die 80er Jahre hinein als modisch und gesund. Dann wurde bekannt, dass sie das Hautkrebsrisiko dramatisch erhöhen. Bis auf eine kleine Schar von inbrünstigen Sonnenanbetern haben sich die Gewohnheiten seitdem in Richtung Sonnenvermeidung geändert. Auch das Sitzen vor dem Bildschirm hat die Gewohnheiten, ins Freie zu gehen, verändert. Doch anscheinend ist Sonnenmangel viel gesundheitsschädlicher als bislang angenommen. Dies ergibt eine umfangreiche Studie des renommierten Karolinska Institutes in Stockholm.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: