Gunnar Decker 09.10.2008 /
Film

Unsichtbare Mauern

Lornas Schweigen von Jean-Pierre und Luc Dardenne

Wenn Lorna Claudy anblickt, dann wird einem kalt. Sie sieht ihn gar nicht, obwohl er mit ihr in der gleichen Wohnung lebt. Obwohl er ihr Mann ist. Pro forma wenigstens. Und dieses Pro forma hat ihren Blick okkupiert. Es ist der Blick des Bankers auf die Börsenkurse. Soll man jetzt verkaufen oder noch halten? Lorna hat den eisigen Blick derer, die etwas erreichen wollen. Da ist nichts anderes mehr.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: