Schöpfung contra Evolution

Warum Schüler oft Schwierigkeiten haben, die Darwinsche Theorie zu verstehen

Vor 150 Jahren veröffentlichte der britische Naturforscher Charles Darwin sein epochales Werk »Über die Entstehung der Arten«. Und obwohl die darin geäußerten Sätze seitdem vielfach bestätigt wurden, stößt die Vermittlung der Evolutionstheorie im Schulunterricht nach wie vor auf erhebliche Schwierigkeiten.

»Nichts in der Biologie ergibt einen Sinn außer im Lichte der Evolution«, schrieb 1937 der aus Russland stammende US-Genetiker Theodosius Dobzhansky, der ein erklärter Gegner des Kreationismus war. Der Lehre also, dass man bereits in der Bibel nachlesen könne, wie das Leben auf der Erde entstanden sei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: