Karsten Laske 02.07.2009 / Inland

Geschlossene Gesellschaft

Vor 25 Jahren in Berlin: Fluchtwelle in die BRD-Vertretung

Eine Gesellschaft ist die Summe ihrer Lebensgeschichten. Auch die DDR war kein Einheitsblock der Erfahrungen, und ihre Geschichte ist nicht nur die Geschichte derer, die dort gern lebten. Öffentlichkeit haben seit dem Ende des Systems auch jene, die das Land verlassen wollten. Und hierfür reichte eine Sehnsucht: Freiheit.

Inge mit ihrer Freundin Silvia (links)

Im Jahre 1984 gelangen DDR-Bürger in die US-Botschaft in Berlin, andere in die Prager Botschaft der BRD. Wie noch in keinem Jahr zuvor drängt es in Berlin Menschen in die Ständige Vertretung der BRD bei der DDR. Der Sommer 1984 – wie ein zaghaftes Vor-Spiel von 1989 ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: