Carlos García Hernández, Schachlehrer 04.07.2009 / Wochennd
Kurzweil - Schachspiel

Präzision schlägt Fantasie

Wie die meisten Super-Großmeister dieser Welt ist auch der Ukrainer Wassily Iwanchuk (40) ständig auf Turniertour. Vergangene Woche berichteten wir, wie er im spanischen León das Finale gegen Magnus Carlsen (Norwegen, 18) verlor. Diese Woche hat Iwanchuks Tournier-Reisepass bereits wieder eine unbeschriebene Seite weniger, seine Erfolgsliste dafür einen Titel mehr. Im rumänischen Bazna gewann er das dritte »Turnier der Könige«. Seine Gegner waren Teimour Radjabow (Aserbaischan, 22), Alexei Shirow (Spanien, 37), Boris Gelfand (Israel, 41) und der derzeit mit Abstand stärkste Rumäne Liviu-Dieter Nisipeanu (33).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: