Klaus Höpcke 04.07.2009 / Geschichte

Leser, Lizenzen und alte Leiern

Das doppelte Deutschland (6): Vorbehalte, Akzeptanz und Kooperationen in der Bücherwelt

In diesem Jahr ist der 60. Jahrestag der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der DDR. ND begleitet das Doppeljubiläum mit einer monatlichen Artikelserie.

Anlässlich einer Eröffnung der Ausstellung unserer Bücher in Köln kam es am 7. September 1989 zu einer Begegnung Buchschaffender beider Länder mit Bundespräsident Richard von Weizsäcker in der Villa Hammerschmidt. Es ist nicht nostalgische Verklärung, sondern Feststellung einer Tatsache, wenn ich mich erinnere, wie hoch der Bundespräsident das Schaffen von DDR-Autoren würdigte und wie er die in Verlagswesen und Buchhandel Tätigen ermunterte, ihr Wirken zum besseren Verständniss der Menschen füreinander weiterzuführen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: