Christian Bunke 06.08.2009 / Wirtschaft und Umwelt

Windige Fabrik-Schließung

Vestas-Arbeiter halten britisches Werk auf der Isle of Wight besetzt

Windkrafthersteller haben wegen ihrer umweltfreundlichen Produkte eigentlich einen guten Ruf. Der Branchenführer Vestas setzt diesen mit der geplanten Schließung einer Fabrik in Großbritannien aufs Spiel.

Im März beschloss der dänische Vestas-Konzern, seine Fabrik auf der Isle of Wight vor der Südküste Großbritanniens zu schließen. Der Konzern stellt hier Windturbinen für »Offshore«-Anlagen her. Für diese bestehe in Großbritannien eine zu geringe Nachfrage, so die Begründung. Dabei erwirtschaftete Vestas im ersten Quartal des Jahres 56 Millionen Dollar Profit – ein Anstieg um 70 Prozent.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: