12.08.2009

Hansa 1:3 in Bielefeld

Cottbuser Manager Heidrich tritt zurück

Der »Zachhuber-Zauber« bei Hansa Rostock ist verflogen. Acht Tage nach der Pokalpleite bei Fußball-Drittligist VfL Osnabrück kassierte Hansa am Montag auch die erste Zweitliga-Niederlage seit dem erneuten Amtsantritt von Trainer Andreas Zachhuber im März. »Wir müssen stark aufpassen. Wir haben den Gegner mit Katastrophenpässen zum Toreschießen eingeladen«, sagte Zachhuber nach dem 1:3 (0:2) bei Arminia Bielefeld. Die Erinnerung an die Vorsaison ist noch gegenwärtig. »Wir müssen gucken, dass wir nicht wieder in diesen Strudel reinkommen«, sagte Torschütze Kai Bülow. Im Vorjahr hatte es einer Serie von elf Spielen ohne Niederlage bedurft, um den Abstieg zu verhindern.

Derweil hat der Manager von Energie Cottbus, Steffen Heidrich, am Montagabend überraschend seinen Rücktritt erklärt. Er übernehme für den Abstieg in Liga zwei »die Mitverantwortung«, erklärte Heidrich. Hauptgrund sei aber eine Meinungsverschiedenheit mit dem neuen Coach Claus-Dieter Wollitz, sagte Präsident Ulrich Lepsch. Wollitz hatte nach dem ersten Punktspiel öffentlich sein Unverständnis über die Transferpolitik Heidrichs geäußert. SID/ND

Bielefeld - Rostock 3:1 (2:0)

1. Düsseldorf 1 3:0 3

Union Berlin 1 3:0 3

3. Cottbus 1 3:1 3

Bielefeld 1 3:1 3

5. 1860 München 1 2:0 3

6. Duisburg 1 2:1 3

St. Pauli 1 2:1 3

Kaiserslautern 1 2:1 3

9. Karlsruhe 1 1:1 1

Aachen 1 1:1 1

11. Fürth 1 1:2 0

Ahlen 1 1:2 0

FSV Frankfurt 1 1:2 0

14. Rostock 1 1:3 0

Augsburg 1 1:3 0

16. Koblenz 1 0:2 0

17. Paderborn 1 0:3 0

Oberhausen 1 0:3 0