Benjamin Beutler 20.08.2009 / Wirtschaft und Umwelt

Mexikos Wirtschaft im Keller

Rezession lässt Arbeitslosenzahlen stark ansteigen

Mexiko steht vor dem größten ökonomischen Niedergang seit der Weltwirtschaftskrise vor 77 Jahren.

Von April bis Juni ist das mexikanische Bruttoinlandsprodukt laut aktuellen Statistiken um 10,4 bis 12 Prozent eingebrochen. Die Werte für Industrieproduktion, Inlandskonsum, Export und Arbeitslosigkeit hätten Tiefststände erreicht, die nicht einmal bei der Krise von 1995 beobachtet wurden, warnen Analysten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: